nebenan.de Stiftung

Heldenhaftes Engagement: Bundessieger des Deutschen Nachbarschaftspreises stehen fest


Spannung bis zuletzt: Am 10. November findet die feierliche Online-Preisverleihung des Deutschen Nachbarschaftspreises statt. Mit dem Preis zeichnet die nebenan.de Stiftung jährlich heldenhaftes lokales Engagement aus und gibt ihm die Bühne, die es verdient.

Es knistert förmlich in der Luft, während alle Nominierten gespannt vor den heimischen Bildschirmen sitzen. Trotz Online-Format ist die Aufregung bei allen Beteiligten groß. Aus fast 1000 Bewerber*innen haben sich die 16 Landessieger durchgesetzt, die nun auf einen der drei Bundespreise hoffen. 

Vor der Auszeichnung wendet sich Bundesfamilienministerin Franziska Giffey mit einem Grußwort an die engagierten Initiativen, die in den vergangenen Monaten Großes geleistet haben: 

Das Jahr 2020 hat unsere Gesellschaft auf eine schwere Probe gestellt, gleichzeitig hat es uns an etwas unglaublich Wertvolles erinnert: Den Wert von guter Nachbarschaft. Gute Nachbarschaft beginnt damit, dass man sich gegenseitig einen guten Tag wünscht, sich hilft und aufeinander Acht gibt, wenn es schwierig ist.

Dem haben sich auch die 16 Landessieger verschrieben und gewinnen mit ihrer Auszeichnung 2.000€ für ihr Engagement. Im Anschluss daran beginnt die Würdigung der drei Bundessieger, die von einer Jury aus den 16 Landessiegern ermittelt wurden.

Die Bundessieger: Engagement für die Nachbarschaft

Mit dem dritten Platz wurde das Projekt „Krone – wachgeküsst!“ aus dem thüringischen Ort Schweina ausgezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine Bürgerinitiative, die nicht hinnehmen wollte, dass ihre geschlossene, traditionsreiche Schankwirtschaft wie in anderen Dörfern verfällt. Mit viel ehrenamtlichem Einsatz haben sie das alte Fachwerkhaus in einen neuen generationenübergreifenden Treffpunkt verwandelt.

Den zweiten Platz vergab die Bundesjury an das Projekt „Offener Garten Osnabrück“, das entstand, als Schulen, Kitas und Spielplätze schließen und viele Kinder zu Hause ausharren mussten. Beherzte Nachbarinnen und Nachbarn stellen den Kindern ihre Gärten zu Verfügung – und plötzlich hatte Osnabrück so viele Spielplätze wie noch nie. 

Der erste Preis der Bundesjury geht an den „Welcome Treff“ in Halle. Dort setzen sich bereits seit 2015 Menschen, die schon länger in Halle leben, für Geflüchtete ein und organisieren zusammen Sprach- und Kulturangebote, gemeinsames Kochen, Sport oder Unterstützung bei Behördengängen. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft und bewirken ein gutes Gefühl in ihrer Nachbarschaft. 

Das Team freut sich über die Auszeichnung:

Eine funktionierende Nachbarschaft bewirkt, dass man sich sicher fühlt. In Halle hatten wir große Einschnitte in diesem Sicherheitsgefühl. Wenn man das Gefühl hat, dass hier Menschen um einen herum sind, bei denen man sich wohlfühlt und nicht angefeindet wird, das ist unglaublich viel wert.

Der Publikumspreisträger: Corona-Nachbarschaftshilfe

Die „Corona-Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck“ erhält den Publikumspreis Coronahilfe, denn sie hat schon im Frühjahr über 1.000 Freiwillige mobilisiert und zentral koordiniert. So konnte vielen Menschen schnell und unbürokratisch geholfen werden – von Einkäufen für Risikogruppen über Kinderbetreuung bis zu einer Telefonseelsorge. Die 10.000 Euro Preisgeld sind eine Bestätigung für die unglaubliche Leistung der vielen Helfer*innen: 

Jetzt der Publikumssieger zu sein, das ist der Höhepunkt einer siebenmonatigen, absolut unfassbaren Reise, die wir nie geplant haben, die vom ersten Tag durch die Decke gegangen ist. Der Publikumspreis gehört allen Helfern im Landkreis.

Details zu allen Siegerprojekten gibt es hier.

Über den Deutschen Nachbarschaftspreis

Der mit 58.000 Euro dotierte Deutsche Nachbarschaftspreis wurde 2017 von der nebenan.de Stiftung ins Leben gerufen und zeichnet Initiativen aus, die sich in ihrer Nachbarschaft für ein offenes, solidarisches und demokratisches Miteinander engagieren. 2020 gab es über 900 Bewerbungen.

Sebastian Gallander, Geschäftsführer der nebenan.de Stiftung:

2020 brachte uns nicht nur ein neues Virus, sondern ließ auch eine alte Krankheit wieder aufkeimen: Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Doch die ausgezeichneten Projekte zeigen, dass wir all diesen Herausforderungen trotzen können, wenn wir als gute Nachbarschaft zusammenhalten. Das macht Mut!

Durch den Preis würdigt die Stiftung das bürgerschaftliche Engagement der Initiativen und macht deutlich, wie wichtig eine starke Zivilgesellschaft für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland ist.

Der Deutsche Nachbarschaftspreis wird gefördert von der Deutschen Fernsehlotterie, der Diakonie Deutschland, EDEKA, dem Deutschen Städtetag und der WALL GmbH.

Partner Deutscher Nachbarschaftspreis (Bild: nebenan.de Stiftung)

Willst du dich auch ehrenamtlich engagieren?
Mitstreiter findest du bei nebenan.de, Deutschlands größtem Netzwerk für Nachbarn.

Jetzt Registrieren
Amelie Wolf | nebenan.de

Amelie verstärkt das Kommunikationsteam von nebenan.de seit Oktober 2020. Zuvor schloss sie ihren Bachelor an der Universität zu Köln in den Fächern Medienkulturwissenschaft und Geschichte ab.

Diese Seite verwendet Cookies. Dazu zählen notwendige Cookies (z.B. für eine sichere Anmeldung) sowie Cookies zu Personalisierung, Marketingzwecken und zur Erhebung statistischer Daten. Sie helfen uns, diese Webseite weiter zu verbessern. Klicke auf „Alle auswählen", um allen Cookies zuzustimmen oder verwalte unten deine Auswahl. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzrichtlinie.