Tausch dich glücklich! Warum ungeliebte Klamotten wegwerfen und neue teuer kaufen, wenn es auch anders geht? In diesem Mitmach-Set findest du alles für deine erste Kleidertauschparty. Trommel deine Nachbarn zusammen und los geht's!

Im Mitmach-Set der nebenan.de Stiftung findest du für deine Kleidertauschparty eine Anleitung, eine Checkliste, Einladungszettel für die Nachbarn, Plakate und Vorlagen für das Bedrucken von Jutebeuteln. 

So planst du eine Kleidertauschparty:

  • Lege Ort und Zeit fest

    Die Kleidertauschparty kann in deinem Wohnzimmer, einem Café oder draußen im Grünen stattfinden. Wähle einen Ort, der genügend Platz und ggf. eine Möglichkeit zum Umziehen bietet.

    Überlege außerdem, ob es ein gemütlicher Kleidertausch am späten Nachmittag oder eine glamouröse After-Work-Party mit Modenschau und Sekt zum Anstoßen sein soll.

  • Lege den Rahmen fest

    Können neben Klamotten auch Taschen, Schuhe, Accessoires und Kosmetika zum Tausch mitgebracht werden?

    Sind alle Konfektionsgrößen vertreten, sodass niemand leer ausgeht?

    Gibt es ein spezielles Tauschsystem z.B. ein Kleidungsstück gegen ein anderes?

    Überlege dir, wie die Kleidung präsentiert werden soll (z.B. auf Bügeln an Kleiderstangen und Leitern oder auf Tischen).

    Wichtig: Alle Teilnehmer sollten die Sachen vorher waschen. Eine Rückzugsmöglichkeit, um die neuen Kleider anzuprobieren und sich damit im Spiegel zu betrachten, ist beim Kleidertausch hilfreich.

  • Finde Mitstreiter

    Erstelle einen Beitrag oder eine Veranstaltung auf nebenan.de, um deine Nachbarn einzuladen.

    Gestalte einen Flyer oder einen Aushang, den du bei den Nachbarn in den Briefkasten werfen, im Hausflur oder beim Bäcker um die Ecke aufhängen kannst.

    Gibt es in deinem Viertel Nachbarschaftshäuser, soziale Einrichtungen oder Vereine, die mitmachen würden? Frage bei Schulen, Kindergärten, kirchlichen Einrichtungen und lokalen Betrieben an, ob sie die Aktion mit Material oder Helfern unterstützen können.

  • Startet die Planung eurer Aktion

    Du hast ein paar Mitstreiter zusammen? Dann einigt euch auf einen passenden Termin. An Wochenenden oder Abenden haben die meisten Leute Zeit, eine Kleidertauschparty zu besuchen.

    Wer von euch hat ein großes Wohnzimmer für die Kleidertauschparty?

    Überlegt euch auch, ob ihr schöne Cafés oder andere Locations kennt, die geeignet wären und nehmt Kontakt zu den Inhabern auf, um die Details eurer Veranstaltung zu besprechen.

    Teilt kleinere Aufgaben unter euch auf: wer kann Kleiderbügel, Kleiderstangen, Leitern etc. mitbringen?

  • Ladet eure Nachbarn ein

    Nutzt die Einladungszettel aus dem Mitmach-Set, um eure Nachbarn einzuladen.

    Erstellt eine Veranstaltung auf nebenan.de und anderen sozialen Netzwerken.

(Bild: nebenan.de)

  • Bringt die Party in Schwung

    Mit Musik, Deko, Snacks und Getränken verschönert ihr den Kleidertausch für die Gäste. Fragt eure Nachbarn, ob sie außer den Klamotten noch etwas leckeres für die Party mitbringen können.

    Eine Vorstellungsrunde und persönliche Geschichten zu den Tauschklamotten brechen das Eis zum Beginn der Party.

    Für eine bessere Übersicht könnt ihr die mitgebrachten Kleidungsstücke nach Kategorien sortieren und dabei die Größen mit Schildern kennzeichnen.

    Was, wenn zwei ein Teil wollen? Gebt auf einer Skala von 1- 5 an, wie sehr ihr das Teil haben möchtet, würfelt darum oder probiert es einfach beide an und schaut, wem es besser steht.

  • Denkt nachhaltig!

    Übriggebliebene Kleidung, die nicht wieder mit nach Hause genommen wird, kann in eine „Zu verschenken“-Kiste für die Nachbarn gepackt oder bei einer Wohltätigkeitsorganisation abgegeben werden.

    Weist im Vorfeld der Kleidertauschparty darauf hin, was mit dem Rest der Sachen geschieht. Natürlich könnt ihr auch festlegen, dass alle Gäste übrig gebliebene Kleidung wieder mit nach Hause nehmen sollen.

    Wichtig: Erkundigt euch bitte genau, wo die Kleiderspenden wirklich gebraucht werden. Weitere Infos zum zielgerichteten Spenden findet ihr in diesem Artikel: https://utopia.de/ratgeber/richtig-kleider-spenden...

Erfolgsbericht von Birgid

​Birgid aus Oldenburg hat selbst einen Kleidertausch organisiert, und das mit großem Erfolg. Auf nebenan.de berichtet sie ihren Nachbarn von der gelungenen Tauschparty:

(Screenshot: nebenan.de)

"Hey, kann ich das wirklich einfach haben?" Ja, konnte man. Was eine schon in den Altkleidercontainer werfen wollte, fand eine andere oft total cool.

Kamen anfangs viele Besucher noch mit zweifelnden Mienen herein, so hatten die meisten nach kurzer Zeit ein Strahlen im Gesicht. Schließlich hatten sie ein oder mehrere neue Kleidungsstücke in ihren Taschen, ohne etwas dafür bezahlen zu müssen.

Und auch, dass die eigene mitgebrachte Kleidung bei anderen noch Begeisterung auslöste, löste positive Gefühle aus.

Beim nächsten Tausch im Herbst werden sicher noch mehr tolle Kleidungsstücke ihren Besitzer wechseln."

Jetzt selbst loslegen!

Die fünf Mitmach-Sets wurden in Zusammenarbeit mit Zalando, dem Kooperationspartner der nebenan.de Stiftung, entwickelt und im Rahmen ihres Corporate Volunteering Programms in zahlreichen Nachbarschaften getestet.


Willst du auch mit deinen Nachbarn Kleider tauschen und gemeinsam feiern?
Dann werde jetzt Mitglied bei nebenan.de, Deutschlands größtem Netzwerk für Nachbarn.

Jetzt Registrieren
Lena Rickenberg | nebenan.de Stiftung

Lena Rickenberg ist Projektmanagerin der nebenan.de Stiftung und kümmert sich um den Deutschen Nachbarschaftspreis und den Tag der Nachbarn. Nach ihrem Masterstudium in Politikmanagement kam sie Anfang 2016 zu nebenan.de.