Bild:

Lokal für Global: So setzen sich Organisationen für Klima und Umwelt ein


Bei nebenan.de widmen sich zahlreiche Organisationen dem Thema Klima- und Umweltschutz. Wir zeigen euch, wie sie mit unterschiedlichen Projekten das Bewusstsein für mehr gelebte Nachhaltigkeit in der Nachbarschaft fördern.

Ob Gemeinschaftsgärten, Foodsharing-Projekte, Reparatur-Cafés oder Bildungsangebote – viele lokale Initiativen setzen sich täglich für Klima und Umwelt ein. In unserem Aktionsmonat „Lokal für Global“ möchten wir dieses Engagement sichtbar machen und zum Nachahmen animieren.

Trotz unterschiedlicher Tätigkeitsfelder – eines ist allen Organisationen gemein: Voller Elan, mit liebevollen Ideen und mit viel Kreativität sorgen sie für eine bessere Nachbarschaft. Einblicke in diese facettenreiche Arbeit und Inspirationen für eure eigenen Klima- und Umweltschutzinitiativen liefern drei ausgewählte Organisationen. Bei nebenan.de sind sie mit einem Organisationsprofil aktiv und finden so engagierte Mitsteiter:innen direkt in der Nachbarschaft.

„Kieznatur und Umweltbildung erleben“

Bild: nebenan.de
Bild: nebenan.de

Dazu ruft die Koordinierungsstelle Umweltbildung für Friedrichshain-Kreuzberg auf.

Mit einem vielfältigen Angebot schafft das Team Möglichkeiten, die Berliner Stadtnatur kennenzulernen und mehr über Flora und Fauna zu erfahren.

Bei Führungen, Workshops, im Podcast oder beim aktiven Gärtnern in einem Nachbarschafts-Projekt begeben sich Nachbar:innen jeden Alters gemeinsam auf Erkundungstour durch den grünen Großstadtdschungel.

Dabei entdecken sie nicht nur idyllische Orte, wie Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg erklärt:

Pizzakartons neben den Mülleimern, Kaffeebecher im Gebüsch und Kronkorken im Spielplatzsand – das Thema Vermüllung öffentlicher Flächen ist ein leidiges, das uns seit Jahren beschäftigt. Ich freue mich deshalb über das Engagement von Bürger:innen am World Cleanup Day. Der öffentliche Raum gehört uns allen und wir unterstützen Aktionen für mehr Sauberkeit.

Über das Organisationsprofil bei nebenan.de veröffentlichen die Mitarbeiter:innen der Koordinierungsstelle verschiedenste Veranstaltungen, Bildungsangebote und Projekte zum Mitmachen. So erreichen sie viele engagierte Menschen im Bezirk und bringen Nachhaltigkeits- und Umweltthemen stärker ins Bewusstsein.

Reparieren, Basteln, Upcyclen

Ob Chemnitz, Karlsruhe oder Castrop-Rauxel – Reparatur-Cafés erfreuen sich bundesweit großer Beliebtheit. Das zeigt auch die hohe Anzahl an Organisationsprofilen kleiner und großer Werkstätten, welche Nachbar:innen regelmäßig zum gemeinsamen Werkeln zusammenbringen. Vom kaputten Fahrradreifen bis hin zum defekten Elektrogerät – in nachbarschaftlicher Atmosphäre unterstützen sie sich gegenseitig bei der Reparatur.

Mit mehr als 150 Empfehlungen ist die KlimaWerkStadt aus Bremen eine der beliebtesten Organisationen bei nebenan.de. Das Reparatur-Café bietet freie Öffnungszeiten zum gemeinsamen Werkeln an eigenen Projekten oder Reparaturen unter Anleitung an. Hierzu stehen den Besucher:innen Werkräume, eine Holzwerkstatt, eine Näh-Ecke und ein Materialfundus offen.

In direkter Nähe zur KlimaWerkStadt befinden sich zahlreiche weitere Angebote für mehr gelebte Nachhaltigkeit – von Kleidertauschparty und Verschenk-Flohmarkt über Pflanzentauschbörse bis hin zum Vorgängerprojekt, dem Gemeinschaftsgarten "Ab geht die Lucie!", in dem alle Nachbar:innen zum Gärtnern willkommen sind.

Nachhaltige Ansätze für den Gemüseanbau

Gemüseernte (Bild: PlantAge e.G.)
Gemüseernte (Bild: PlantAge e.G.)

Zum gemeinsamen Anpflanzen lädt auch die Genossenschaft PlantAge e.G. ihre Nachbar:innen aus Berlin und Brandenburg ein.

Seit 2017 bauen sie auf einer Ackerfläche in Frankfurt (Oder) bio-veganes Gemüse an.

Die Ernte landet einmal wöchentlich auf den Tischen ihrer Mitglieder in Frankfurt, Berlin, Potsdam und Fürstenwalde, die sich über frisches Gemüse direkt vom Feld, Kräuter und Obst sowie einen „Gemüsebrief“ mit saisonalen Rezeptideen freuen.

Bei nebenan.de sucht PlantAge nach Unterstützung für das „Ackerteam“, berichtet von Ernteerfolgen und lädt Nachbar:innen zu Mitmachaktionen ein.

Den jungen Gründer:innen und ihren Mitstreiter:innen ist vor allem eines wichtig: eine sozial und ökologisch nachhaltige Arbeitsweise. Deshalb verzichten sie auf Tierhaltung und unnötige Verpackungen.

Stattdessen setzen sie auf faire Arbeitsbedingungen, kurze Transportwege sowie Transparenz und Unabhängigkeit.

Gründer:innen Judith und Freddy (Bild: PlantAge e.G.)
Gründer:innen Judith und Freddy (Bild: PlantAge e.G.)

Macht mit und sorgt für mehr Bewusstsein für Klima- und Umweltschutz

Was könnt ihr konkret mit eurem Sportverein, Nachbarschaftstreff oder eurer Initiative für mehr Klima- und Umweltschutz tun? Ob Aufräumaktion, Lebensmittelrettung, Reparaturtreff oder Tauschparty – kleine Ideen bewirken oft Großes. Seid dabei und stärkt das Bewusstsein für Klima- und Umweltschutz in eurer Nachbarschaft. Wir haben Tipps und Anregungen für euch gesammelt:

  • Startet eine Verschönerungsaktion in eurem Viertel. Ladet eure Nachbar:innen zu einem Spaziergang durch eure Nachbarschaft ein und befreit nebenbei euer Viertel von Müll.

  • Setzt euch für die Grünflächen in eurer Umgebung ein. Vielleicht habt ihr auch schon an ein Hochbeet in eurem Hof gedacht oder wollt ein gemeinschaftliches Gartenprojekt realisieren? Veranstaltet Pflanzaktionen und macht eure Nachbarschaft grüner.

  • Wirkt dem Wegwerfen entgegen und plant einen Hofflohmarkt, eine Upcycling-Bastelaktion, einen Reparaturnachmittag oder etabliert eine Tauschbörse.

  • Bei euren Veranstaltungen bleiben häufig Lebensmittel übrig oder ihr wisst, wo Lebensmittel gebraucht werden? Setzt euch für Foodsharing ein und bildet ein Netzwerk zum Tauschen, Vermitteln und Retten von Lebensmitteln.

  • Ihr beschäftigt euch schon länger mit dem Thema Klima- und Umweltschutz und möchtet euer Wissen weitergeben? Veranstaltet Infoabende, Ausstellungen oder Workshops und tauscht euch mit euren Nachbarinnen und Nachbarn aus.


Werdet Teil der nebenan.de Gemeinschaft und meldet eure Organisation auf organisation.nebenan.de an.

Jetzt Registrieren
Laura Weyel | nebenan.de

Laura Weyel unterstützt seit Juli 2019 das Städte- & Organisationen-Team von nebenan.de. Die Masterstudentin hat zuvor ihren Bachelor in Kulturwissenschaften abgeschlossen.

Diese Seite verwendet Cookies. Dazu zählen notwendige Cookies (z.B. für eine sichere Anmeldung) sowie Cookies zu Personalisierung, Marketingzwecken und zur Erhebung statistischer Daten. Sie helfen uns, diese Webseite weiter zu verbessern. Klicke auf „Alle auswählen", um allen Cookies zuzustimmen oder verwalte unten deine Auswahl. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzrichtlinie.