Bild: Artem Podrez

Kreative Ideen für eine selbstgemachte Schultüte


Die Einschulung naht! Wir zeigen dir, wie du die Schultüte für dein heranwachsendes Schulkind mit selbstgemachten Geschenken kreativ befüllen kannst.

Nur noch wenige Wochen, dann steht der Tag vor der Tür, auf den viele Kinder lange hinfiebern: Der erste Schultag! Endlich darf das Lesen und Rechnen gelernt und in den Pausen zusammen gespielt werden. Mit der Einschulung beginnt für Kinder ein ganz neuer Lebensabschnitt. Die Schultüte gehört an diesem Tag zur absoluten Grundausstattung. 

Für Eltern ist dabei vor allen Dingen wichtig, dem Kind mit der Tüte eine Freude zu machen. Am allerschönsten ist es natürlich, wenn sie einfach gleich ganz selbst gemacht wurde. Gar nicht so einfach?

Keine Sorge: Hier kommen unsere Tipps, für eine nachhaltige Schultüte, die große Kinderaugen strahlen lässt. 

Selbstgemachte Snacks und Süßigkeiten für Zwischendurch

Der kleine Snack zwischendurch gehört zum Schulalltag einfach dazu.
Eltern ist es dabei meist wichtig, dass dieser möglichst gesund ausfällt.
Noch besser ist es, wenn der Snack ohne umweltschädliche Plastikverpackung auskommt.

Daher der einfachste Weg: Selber machen!
Müsliriegel, Energiebällchen oder Haferkekse lassen sich dabei mit erstaunlich geringem Aufwand herstellen. So können dem Kind Liebe, Nährstoffe und eine nachhaltige Lebensführung auf einmal mit in die Schultüte gelegt werden. 

Unser Lieblingsrezept für gesunde und leckere Müsliriegel

Zutaten:
• 200 g Nüsse
• 200 g Trockenfrüchte
(bspw. Datteln, Aprikosen, Feigen)
​• 130 g Butter
• 120 g Süßungsmittel
(bspw. Honig, Agavendicksaft)
• 1 Eiweiß
• Ein Extra nach Wahl, z.B. Sesam oder Kokosraspeln

1. Haferflocken und Nüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
Die Trockenfrüchte ebenfalls klein hacken.

2. Die Butter schmelzen lassen und mit dem Honig glatt rühren. Das Eiweiß steif schlagen und gemeinsam mit den Trockenzutaten unter die Butter-Honig-Masse heben.

3. Die Masse nun auf einem ausgelegten Backblech zu einem großen Rechteck formen. Bei 150°C Umluft ca. 25 Minuten goldbraun backen. Anschließend 15 Minuten abkühlen lassen und in kleine Müsliriegel schneiden.

4. Am Besten werden die Riegel in der neuen Brotdose verstaut und so ohne eigene Verpackung in der Schultüte verschenkt. 


Ein Bibliotheksausweis für die Schultüte

Der einfachste Weg, wie Kinder zu echten Leseratten werden:
Es ihnen vorleben und den Zugang erleichtern.

Bild: Cottonbro / Pexels
Bild: Cottonbro / Pexels

Ein Ausweis für die lokale Stadtbibliothek ist eine schöne Weise, deinen Kindern eine Vorfreude auf das Lesenlernen nahezulegen.

Gleichzeitig kann man hier die Lernkompetenz schulen.
Vor einem Referat gemeinsam in die Bibliothek zu gehen und nach passenden Büchern zu suchen vermittelt wichtige Kompetenzen für das selbstständige Lernen und Recherchieren.

Praktischer Nebeneffekt:
Wenn dein Kind das Lesen einmal erlernt hat und plötzlich nicht mehr aufhören will, spart ein Bibliotheksausweis eine Menge Geld. 

Da neben dem Basteln von Schultüten noch so einige andere organisatorische Dinge vor dem Schulanfang anfallen, haben wir für dich ein paar weitere hilfreiche Tipps gesammelt: 


Kreide selbstgemacht: So einfach geht´s!

Wer erinnert sich nicht an die Hüpfspiele, die man früher immer auf dem Schulhof gespielt hat:
Mit Kreide wurden ein paar Felder auf den Boden gemalt, mit Zahlen versehen und anschließend den Nummern fröhlich hinterher gehüpft.

Kreide ist daher eine schöne Überraschung für jede Schultüte. Noch besser kann nur selbstgemachte Kreide sein, die keine umwelt- oder hautschädlichen Inhaltsstoffe enthält.

Tatsächlich ist das gar nicht so schwer. Alles was du dafür brauchst ist Modellbaugips aus dem Baumarkt, Wasser und Lebensmittelfarbe, bspw. aus dem Bioladen. Zum Anrühren reicht ein altes Marmeladenglas, ein Löffel und ein alter Joghurtbecher.

Bild: Kathas_Fotos / pixabay
Bild: Kathas_Fotos / pixabay

1. Mische circa 3 EL der Gipsmasse mit einer halben Tasse Wasser in einem Glas an und rühre alles zu einer glatten Masse.

2. Nun kann die Lebensmittelfarbe hinzugefügt werden.
Wird flüssige Farbe verwendet, sollte die Wassermenge entsprechend reduziert werden.

3. Fülle die Gipsmasse anschließend in den Joghurtbecher oder eine andere geeignete Form. Am Sichersten klappt das mit einem Trichter.

4. Lass die Masse an einem sicheren Ort für 12-36 Stunden austrocknen.

5. Ab in die Schultüte damit!

Selbstgenähter Turnbeutel – ein Begleiter für alle Lebenslagen

Es muss nicht der teure Marken-Turnbeutel aus Plastik sein – Das Extra für den Sportunterricht kann man auch ganz einfach selbst nähen. Einfach alte Jutebeutel, Bettwäsche, Tischdecken oder andere Stoffreste durchforsten, schöne Stoffe heraus suchen und loslegen.

Das Internet ist voller kostenloser Schnittmuster und anschaulicher Tutorials. Im Idealfall macht der Turnbeutel die ganze Schulzeit mit und wird vielleicht irgendwann noch zum Begleiter auf dem ersten Konzert.


Knete aus Zutaten, die du garantiert zuhause hast

Schulkinder lieben es, mit der bunten Knetmasse kleine Figuren zu formen. Wir haben eine Anleitung – ausschließlich mit Materialien, die man fast immer zuhause hat. 


1. Im ersten Schritt siebst du das Mehl in eine große Schüssel und vermengst es mit dem Salz, dem Öl und dem Wasser.
Sollte die Masse etwas zu trocken oder klebrig sein, kannst du je nach Bedarf noch etwas Wasser oder Mehl hinzugeben.

2. Knete alles zu einer glatten Masse und teile sie in unterschiedliche Portionen auf - je nachdem, wie viele verschiedene Farben du der Knete geben möchtest.
Drücke in die einzelnen Teigbälle jeweils eine kleine Mulde.

Selbstgemachte Knete

Was du dafür brauchst:
• 20 gehäufte EL Mehl
• 15 TL Salz
• 2 EL Öl
• 250 ml Wasser
• Lebensmittelfarbe
• Einweghandschuhe
• Schraubgläser

3. Zieh die Handschuhe an und gib in die Mulden jeweils vorsichtig einige Tropfen der Lebensmittelfarbe. Je mehr Farbe, desto intensiver der Farbton der Knete am Ende. Knete nun erneut die einzelnen Bälle, bis sich die Farbe gleichmäßig verteilt hat.

4. Gib die einzelnen Portionen jeweils in ein Schraubglas. Fest verschlossen bleibt die Knete hier etwa acht Wochen lang elastisch. 


Selbstgemachter Stressball für die Kleinen

Mit Knautschbällen können Kinder nebenbei Angst, Unruhe, Stress und Aggressionen abbauen. Dank seiner Größe kann der Ball überall hin mitgenommen werden.

Bild: Alexas_Fotos / pixabay
Bild: Alexas_Fotos / pixabay


Am einfachsten ist es, einen Luftballon mit einer Mischung aus Reis und Mehl zu befüllen. Im ersten Schritt wird die Mehlmischung mit einem Trichter in eine Flasche gefüllt.
Anschließend pustest du den Ballon leicht auf, hälst ihn zu und stülpst ihn über den Flaschenhals. Nun muss die Flasche nur noch umgedreht und der Inhalt in den Ballon befördert werden.

Vorsicht beim Abnehmen des Ballons: Die restliche Luft sollte möglichst langsam entweichen, damit das Mehl nicht durch die Gegend fliegt.

Anschließend den Ballon verknoten und das Ende abschneiden. Für mehr Stabilität kannst du noch einen zweiten Ballon herum stülpen und erneut verknoten – fertig ist der Stressball!


Und jetzt bleibt uns nur noch eins zu sagen: Wir wünschen dir eine Menge Spaß beim Backen, Basteln, Nähen und Befüllen deiner einzigartigen Schultüte und vor allem eine tolle Einschulung! 


Du bist Elternteil und suchst nach weiteren Tipps für Schulkinder aus erster Hand? Frag doch mal bei nebenan.de nach und tausche dich mit den Eltern deiner Nachbarschaft aus!

Jetzt nebenan.de entdecken
Livia Lergenmüller | nebenan.de

Livia studiert Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der UdK Berlin. Sie arbeitet im Marketing bei Original Unverpackt sowie als freie Journalistin und Texterin für nebenan.de.

Diese Seite verwendet Cookies. Dazu zählen notwendige Cookies (z.B. für eine sichere Anmeldung) sowie Cookies zu Personalisierung, Marketingzwecken und zur Erhebung statistischer Daten. Sie helfen uns, diese Webseite weiter zu verbessern. Klicke auf „Alle auswählen", um allen Cookies zuzustimmen oder verwalte unten deine Auswahl. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzrichtlinie.