Gemeinschaft

Sonntagsschmaus statt Tatort: Christian lässt jede Woche mit den Nachbarn ausklingen

Bild: privat

Neue Menschen kennenlernen und die Nachbarschaft „erschmecken“ – das steht für Christian aus Düsseldorf jeden Sonntag auf dem Programm. Statt alleine Tatort zu schauen, trifft er sich mit Nachbarn zu Speis und Trank. Überraschungen inklusive.

Christian aus Düsseldorf (Screenshot:nebenan.de)

Es ist Sonntagabend und wie jede Woche macht sich Christian auf den Weg, um mit seinen Nachbarn aus Düsseltal-Süd gemeinsam das Wochenende ausklingen zu lassen. An diesem Abend sitzen schon sechs Nachbarn am Tisch im Lokal um die Ecke und warten auf ihn.

Einige von ihnen trifft Christian heute zum ersten Mal in Person. Zuvor hatten sie online Kontakt, über die Nachbarschaftsplattform nebenan.de. Dort haben sich die Nachbarn für heute verabredet.

„Es hat mir schon immer Spaß gemacht, neue Leute kennenzulernen“, erzählt Christian. Der 49-Jährige arbeitet im Bereich Rechnungswesen und hat im Berufsalltag mehr mit Zahlen als mit Menschen zu tun.

In seiner Freizeit ist das anders. Ob Jugendarbeit oder internationaler Treff mit Menschen aus aller Welt: Ein solidarisches Miteinander spielt für ihn immer schon eine große Rolle.

Jahrelang hat er sich bei einem multikulturellen Treff engagiert, doch heute gibt es diesen Treffpunkt nicht mehr. Umso mehr freut Christian sich, dass er bei nebenan.de die Möglichkeit gefunden hat, sich aktiv mit seinen Nachbarn zu vernetzen. Aus kurzen Rücksprachen online entstehen immer wieder Verabredungen und Treffen, in und mit seiner Nachbarschaft.

Sonntagsrunden mit den Nachbarn

Christian ist gerne unter Menschen. Deshalb meldet er sich auch bei der Nachbarschaftsplattform nebenan.de an: „Hier habe ich ganz unkompliziert Kontakt zu Nachbarn gefunden und mich mit ihnen zum Abendessen verabredet“, erzählt er.

Das erste Treffen vor wenigen Monaten war so ein schöner Abend, dass sich Christian danach regelmäßig mit seinen Nachbarn zum Abendessen trifft. Mittlerweile ist der Termin fest in der Nachbarschaft etabliert.

„Wir treffen und jedes Mal in einem anderen Lokal, weil wir gerne Neues in der Nachbarschaft kennenlernen“, erklärt Christian. Er freut sich über das große Interesse seiner Nachbarn an der Veranstaltung. „Meistens sind wir zu sechst, letztes Mal sogar über zehn!“

Neues aus der Nachbarschaft

Damit das so bleibt, informiert Christian seine Nachbarn bei nebenan.de jede Woche über die Zeit und den Ort des nächsten Treffens:

(Screenshot: nebenan.de)

„Sonntagsabendtreff

Wer hat Lust, das Wochenende mit einem Getränk und/oder einer Speise ausklingen zu lassen? Liebe Grüße, Christian“

„Die Treffen sind eine echte Bereicherung“, findet Christian. Ihm macht das Organisieren und Koordinieren von den Nachbarschaftstreffen großen Spaß. Er hat schon viele interessante Menschen bei den Sonntagstreffen kennen gelernt, die ganz in seiner Nähe wohnen.

Bei einem Treffen stellte sich seine Tischnachbarin als Steinmetzin vom Kölner Dom heraus. „Das fanden wir alle sehr spannend“ erinnert er sich. Die Nachbarin freute sich über das rege Interesse und lud die ganze Tischrunde sogar zu einer Dombesichtigung ein.

Immer wieder entstehen solche Verabredungen, die neben den regelmäßigen Sonntagabendrunden stattfinden. Christian genießt den regelmäßigen Austausch mit seinen Nachbarn. Gerade Gespräche mit Menschen, denen er auf der Straße niemals begegnet wäre, findet er spannend.

„Unsere Gruppe ist nach oben offen und jeder ist willkommen“, das ist Christian wichtig. Seine Nachbarn wissen ihn und seine Initiative sehr zu schätzen:

„Christian bringt uns Nachbarn zusammen und versteht sich gut aufs Organisieren. Davon dürfen wir alle profitieren“, freut sich Nachbarin Karin. Für sie ist nebenan.de ein Forum, um Solidarität zu fördern. „Das passiert von ganz allein, indem hier Leute jeden Alters und aus verschiedenen Schichten zusammenkommen.“

Nachbarschaft fördern

„Ohne nebenan.de wäre das nicht so einfach möglich“, ist sich Christian sicher. Deshalb unterstützt er die Nachbarschaftsplattform mit einem monatlichen Förderbetrag. Er hat durch die Plattform schon gute Freundschaften geschlossen, die er nicht mehr missen will.

„Dass nebenan.de Geld für den Betrieb der Plattform benötigt, ist mir klar. Bevor da andere Bezahlmodelle eingeführt werden, finde ich es gut, wenn sich einzelne Teilnehmer finanziell engagieren“, erklärt Christian.

Für die Adventszeit hat Christian am 4. Dezember ein großes Glühweintreffen auf einen Ausblickspunkt in Düsseldorf organisiert. In seiner Einladung bei nebenan.de schreibt er:

„Glühwein auf der Dachterrasse des Dreischeibenhauses

Die Bar lädt auf ihre Dachterrasse zum höchsten Glühweinstand Düsseldorfs. Eintritt beträgt 9 EUR, ein Glühwein ist enthalten. Treffpunkt wäre dann 18.30 im Foyer“

Am besagten Abend stoßen über 20 Nachbarn mit Christian auf die Weihnachtszeit an – bei einem phänomenalen Ausblick über die Dächer ihrer Stadt.

Diesen tollen Ausblick genießt Christian mit seinen Nachbarn (Bild: privat)

--

Alle Geschichten des nebenan.de Adventskalenders findest du täglich neu unter magazin.nebenan.de/adventskalender.


Willst du deine Nachbarn auch besser kennenlernen?
Dann werde jetzt Mitglied bei nebenan.de, Deutschlands größtem Netzwerk für Nachbarn.

Jetzt Registrieren
Johanna Meinel | nebenan.de

Johanna Meinel unterstützt das Kommunikationsteam von nebenan.de seit April 2018. Die Masterstudentin hat zuvor ihren Bachelor in den Fächern Skandinavistik und Volkswirtschaftslehre abgeschlossen.