Bild: Marktschwärmer

Neu verkocht! Mit Zero Waste Rezepten für guten Geschmack. Und die Umwelt!


Es gab einmal eine Zeit, in der schmeckten das so genannte Hasenbütterken & Co – übriggebliebenes Butterbrot oder einfach Essensreste – ohne jedes Zutun einfach großartig, denn Lebensmittel waren kostbare Ware. Und heute? Da landen Reste schnell im Müll, denn sie sind nicht mehr spannend genug. Wir sagen: Schluss damit! Und bringen dir gleich die Lösung mit:
Zero-Waste Rezepte für kulinarische Resteverwertung.

Nom nom. Ob leckere Pizza oder die Lieblingspasta vom Italiener nebenan, wir alle kennen das: Dein Bauch ist voll und du selbst bist mehr als zufrieden, auf deinem Teller hat der Ratzeputz jedoch noch nicht vorbeigeschaut. Reste der köstlichen Mahlzeit liegen traurig darauf herum und hoffen, dass du ihnen nochmal eine Chance gibst.

Früher wäre das vermutlich nicht passiert, denn du hättest allein für gutes Wetter aufgegessen. In Zeiten wie heute steht das eigene Wohlbefinden über dem Wetter – und das Essen landet nicht selten im Müll. Und zwar nicht nur das vom Restaurant um die Ecke, sondern auch aus dem eigenen Kühlschrank.

Doch Obacht: Wir haben hier tolle Möglichkeiten für dich.
Die erste ist ein ganz grundsätzlicher Tipp: Bewusster Konsum hilft dir nicht nur dabei, deinen Geldbeutel zu schonen, sondern wahrlich auch deine Umwelt!


Regional genial und weniger ist mehr – für guten Geschmack und die Umwelt

Bei deinem nächsten Einkauf beispielsweise kann es durchaus einen Unterschied machen, wenn du deine Produkte in den richtigen Mengen einkaufst – und am Besten regional.

Die “Marktschwärmer” sind ein beeindruckendes Beispiel: Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, eben diese Philosophie zu stärken und weiterzudenken.

Regionale Produkte findest du in deiner nächstgelegenen Schwärmerei (Bild: Marktschwärmer)
Regionale Produkte findest du in deiner nächstgelegenen Schwärmerei (Bild: Marktschwärmer)


In Online-Netzwerken bringen sie zahlreiche regionale Erzeuger:innen zusammen, bei denen du deine Produkte bestellen kannst. Abholen kannst du sie dann in so genannten Schwärmereien in deiner Nähe.

Da ist der Name tatsächlich Programm: Hier kannst du mit Leidenschaft produzierte Produkte erstehen was du zweifelsohne schmecken kannst. Und hier gibt es, alles, was die Region zu bieten hat:
Obst und Gemüse, Fleisch und Wurstwaren, Brot, Honig, Käse, Molkereiprodukte und ausgewählte Feinkostwaren.

Das Besondere ist, dass Marktschwärmer-Einkäufer:innen direkt von regionalen Erzeuger:innen kaufen. Als Konsument:in kannst du dir damit sicher sein, dass beispielsweise das Lieblingsgemüse tatsächlich aus der Nähe kommt.
Damit ist es viel nachhaltiger als herkömmliche Lebensmittel, weil es keine langen Transportwege hinter sich hat.

Und besonders toll: Es wird nur das geerntet was auch bestellt wurde - so beugst du Lebensmittelverschwendung schon beim Einkauf vor. 

Manchmal ist es ja aber eben so wie eingangs erwähnt: du bist mit deinen Freund:innen unterwegs, gönnst dir eine Köstlichkeit und stehst am Ende zwar gesättigt da, hast aber auch noch Reste übrig.

Wir sagen: Mehr Mut zur zweiten Chance, denn viele Mahlzeiten lassen sich mit wenigen Handgriffen und Zutaten nicht nur aufpeppen, sondern in ein ganz und gar neues Menü verwandeln, bei welchem das “Reste-Dasein” sogar Voraussetzung für eine gelungene Umsetzung ist!

Ein, zwei Ideen zeigen wir dir in den folgenden Abschnitten und machen dem Mythos “Aufgewärmtes schmeckt nicht” mit bestem Gewissen Konkurrenz.

Der Pizzarand – Mit Zero Waste Rezepten ein Gourmet

Zero Waste Rezepte – der Name lässt es schon vermuten – sind Rezeptideen, mit denen du dazu beitragen kannst, überflüssigen Konsum und Müllproduktion zu vermeiden. Und es gibt so einige wertvolle Essensreste, die du ohne Probleme weiterverwerten kannst, aber vermutlich noch gar nicht darüber nachgedacht hast.

Im Marktschwärmer Blog findest du so einige kreative Rezepte (Bild: Marktschwärmer)
Im Marktschwärmer Blog findest du so einige kreative Rezepte (Bild: Marktschwärmer)


Aus diesem Grund möchten wir dir heute ein paar tolle Möglichkeiten vorstellen, die direkt aus dem “Marktschwärmer” Kosmos kommen und nicht nur für gute Laune, sondern auch guten Geschmack sorgen.

Also legen wir los.

Ob zu viel oder zu trocken, mit dem Pizzarand kannst du zuhause in Nullkommanix feine Details zaubern, nach deren Zubereitung dich beim nächsten Kochabend deine Freund:innen garantiert fragen werden.

Pizza-Chips sind zum Beispiel eine wunderbare Beilage, die jedes Essen richtig clever und ausgefallen werden lassen. Oder auch einfach so beim Filmabend gut funktionieren:

Heize deinen Backofen auf 200 Grad Umluft vor und schneide die Pizzaränder in dünne Scheibchen. Diese nun mit Olivenöl, Salz, Weißweinessig und einer Prise Zucker einreiben. Anschließend goldbraun backen und mit Kräutern und geröstetem Knoblauch verfeinern.

Voilà, schon ist dein Snack fertig. Klingt wie Zauberei und schmeckt auch so, ist aber am Ende einfach ein reines Zero Waste Rezept, das zur Umwelt und deinem glücklichen Bauchgefühl beiträgt!

Pizza-Chips sind das beste Beispiel für ein simples leckeres Zero-Waste Rezept (Bild: Marktschwärmer)
Pizza-Chips sind das beste Beispiel für ein simples leckeres Zero-Waste Rezept (Bild: Marktschwärmer)

Klingt wunderbar? Oh ja, das finden wir auch. Diese und weitere Ideen, die du allein nur aus Pizzarändern zaubern kannst, kannst du ganz einfach auch im Blog der Marktschwärmer nachlesen, um deine hoffentlich neu geweckte Inspiration gedeihen zu lassen!

Gemüse ist dein Fleisch? Dann lass es nicht in den Müll wandern

Mit Gemüseresten lassen sich ebenso wunderbare Gerichte zaubern wie eigentlich mit jedem anderen Überbleibsel in deinem Kühlschrank – die Mischung macht am Ende den Geschmack.

Gemüse-Crumble mit Käsekruste


- Gemüsereste
- Zwiebel
- Knoblauch
- 100 g Butter
- 75 g Mehl
- 50 g Hartkäse deiner Wahl


Wie wäre es denn mit einem Gemüse-Crumble mit Käsekruste?
Hierzu brätst du das Gemüse mit Zwiebeln und etwas Knoblauch an und gibst es in eine Auflaufform.

Für den Crumble nimmst du einfach 100 g gewürfelte Butter, 75 g Mehl und 50 g Hartkäse deiner Wahl, vermischst alles mit den Händen und schon ist der Crumble fertig:
Über das Gemüse streuen und im Ofen bei 180 Grad goldbraun backen.


Dieses Zero Waste Rezept geht nicht nur super schnell, sonder schmeckt auch einfach mega gut.

Dieses und weitere Gemüse-Rezepte kannst du dir im Detail auch einmal im “Marktschwärmer” Blog anschauen.

Soviel sei hier schon einmal verraten:
Die Zero Waste Küche hält auch ausgefallene Kreationen wie Brühe aus Käseresten und ausgefallenes Pesto aus Radieschenblättern bereit!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Mit regionalem Gemüse aus deiner Schwärmerei und dem passenden Rezept vom Blog direkt loslegen! (Bild: Marktschwärmer)
Mit regionalem Gemüse aus deiner Schwärmerei und dem passenden Rezept vom Blog direkt loslegen! (Bild: Marktschwärmer)

Willst du deine Nachbarn auch besser kennenlernen?
Dann werde jetzt Mitglied bei nebenan.de, Deutschlands größtem Netzwerk für Nachbarn.

Zero Waste: Zu den Rezepten
Diese Seite verwendet Cookies. Dazu zählen notwendige Cookies (z.B. für eine sichere Anmeldung) sowie Cookies zu Personalisierung, Marketingzwecken und zur Erhebung statistischer Daten. Sie helfen uns, diese Webseite weiter zu verbessern. Klicke auf „Alle auswählen", um allen Cookies zuzustimmen oder verwalte unten deine Auswahl. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzrichtlinie.