Jugendliche vom Silbersack e.V. stehen in einer Gruppe zusammen auf dem Sportplatz.
Bild: nebenan.de Stiftung

Nachbarschaftliches Engagement? Ausgezeichnet!


Das Silbersack Hood Gym ist Siegerprojekt in der Kategorie Kultur & Sport des Deutschen Nachbarschaftspreises 2021. Im Interview erzählen sie, was sich nach dem Gewinn für sie geändert hat und warum sich eine Bewerbung beim Deutschen Nachbarschaftspreis lohnt.

Stellvertretend für alle engagierten Nachbar:innen zeichnet der Deutsche Nachbarschaftspreis einmal im Jahr Projekte und Initiativen mit Vorbildcharakter aus, die sich vielerorts für ihr lokales Umfeld einsetzen und das nachbarschaftliche Miteinander stärken. Noch bis zum 6. Juli können sich Nachbarschaftsprojekte für den Deutschen Nachbarschaftspreis bewerben.

Bild: Silbersack e.V.

Jeden Tag engagieren sich in ganz Deutschland Menschen für ihre Nachbarschaft und leisten damit im Kleinen einen großen unverzichtbaren Beitrag für unsere Gesellschaft. Um diese wichtige Arbeit zu würdigen und nachbarschaftlichem Engagement mehr Sichtbarkeit zu verleihen, hat die nebenan.de Stiftung daher 2017 den Deutschen Nachbarschaftspreis ins Leben gerufen.

Das Silbersack Hood Gym ist Themensiegerprojekt in der Kategorie Kultur & Sport des Deutschen Nachbarschaftspreises 2021. Im Interview erzählen sie uns von ihrem Projekt, was sich nach dem Gewinn für sie geändert hat und warum sich eine Bewerbung beim Deutschen Nachbarschaftspreis lohnt.

Ihr habt 2021 den Deutschen Nachbarschaftspreis in der Kategorie Sport & Kultur gewonnen. Was macht euer Projekt aus?

Das Silbersack Hood Gym ist ein kostenloses Trainingsangebot für Kinder und Jugendliche aus der Nachbarschaft von St. Pauli. Es richtet sich besonders an Kinder aus benachteiligten, bildungsfernen Familien, darunter auch an viele Kinder aus Familien mit Migrationsgeschichte.

Wir bieten an fünf Tagen die Woche nachmittags zwei bis drei Stunden Training auf dem Sportplatz beim Silbersack in Hamburg-St. Pauli an. Als im Frühjahr 2020 pandemiebedingt die örtliche Turnhalle schließen musste, wichen wir auf den Sportplatz aus, um dort zu trainieren. Schnell kamen Kinder und Jugendliche aus den Hochhäusern rund um den Silbersack hinzu und die Gemeinschaft wuchs von dreißig auf achtzig Kinder pro Training.

Wir bieten Thai Boxen, Ringen, Konditionstraining und klassisches Boxen an. Alle Kinder, die Lust auf Sport haben und Teil des Teams werden wollen, sind willkommen. Wir möchten so Kindern und Jugendlichen Teilhabe ermöglichen, die oft keinen einfachen Zugang zu Sport haben. Insgesamt sind wir ca. 15 ehrenamtliche Trainer:innen.

Neben der sportlichen Aktivität ist es uns auch wichtig, den Kindern Werte wie Disziplin, Respekt, Gemeinschaft und Humor weiterzugeben oder mit ihnen zu üben, wie man z. B. Konflikte löst.

Warum lohnt sich eurer Meinung nach eine Bewerbung für den Deutschen Nachbarschaftspreis?

Die Bewerbung ist im Verhältnis zum Gewinn recht unkompliziert, das ganze Prozedere sehr transparent und man wird die komplette Zeit über vom Team der Stiftung liebevoll begleitet. Selbst als noch gar nicht zur Debatte stand, dass wir Themensiegerprojekt werden, war alles wahnsinnig wertschätzend und wohlwollend in der Kommunikation. Das Preisgeld ist großartig und wichtig, alles drum herum war für uns noch wichtiger und eine der schönsten Erfahrungen seit Gründung des Projektes. Vor allem der Moment, als wir erfuhren, dass wir gewonnen haben, es war eine echte Überraschung!

Wie hat sich euer Projekt seit dem Gewinn des Deutschen Nachbarschaftspreises weiterentwickelt?

Die mediale Aufmerksamkeit war enorm, alle haben sich mit uns gefreut und das Projekt und unser Team gefeiert. Natürlich ist es auch eine gute Reputation für potenzielle Förderer. Wir konnten im Dezember eigene Räumlichkeiten anmieten und unsere Projekte im Bereich Kultur ausbauen. Das war ein Riesenschritt und wäre ohne das Preisgeld kaum möglich gewesen. Das Team hat sich vergrößert und wir haben auch aus städtischer Sicht einen guten Stand.

Wir sind kein reines Kinder- und Jugendprojekt, wir verbinden Integration, Inklusion und Nachbarschaftshilfe und leben das Projekt in Vielfalt. Jeder kann sich in irgendeiner Form engagieren und wird gebraucht, diese sinnstiftende Tätigkeit ist für alle ein Zugewinn.

Welche Tipps habt ihr für zukünftige Bewerber:innen?

Keine Erwartungen haben, an sich und das eigene Projekt glauben, die Unterstützung durch die nebenan.de Stiftung nutzen. Vernetzt euch mit den Mitbewerber:innen, daraus können sich wunderbare Synergien ergeben!


Kennst du engagierte Initiativen oder bist selbst in deiner Nachbarschaft aktiv? Bis zum 6. Juli werden Bewerbungen für den Deutschen Nachbarschaftspreis entgegengenommen.

Bewerbung einreichen
Neomi Klingberg | nebenan.de Stiftung

Neomi Klingberg ist seit April 2021 Teil der nebenan.de Stiftung. Neben dem Tag der Nachbarn unterstützt sie ebenfalls den Deutschen Nachbarschaftspreis und den Ideenwettbewerb Klimaschutz nebenan.

Diese Seite verwendet Cookies. Dazu zählen notwendige Cookies (z.B. für eine sichere Anmeldung) sowie Cookies zu Personalisierung, Marketingzwecken und zur Erhebung statistischer Daten. Sie helfen uns, diese Webseite weiter zu verbessern. Klicke auf „Alle auswählen", um allen Cookies zuzustimmen oder verwalte unten deine Auswahl. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzrichtlinie.