Bild:

Deutscher Nachbarschaftspreis 2021: Auszeichnung für nachbarschaftliches Engagement


Der Deutsche Nachbarschaftspreis geht in die nächste Runde: Katharina Roth, Geschäftsleiterin der nebenan.de Stiftung, erzählt in einem Interview was dieses Jahr neu ist und für welche Projekte sich 2021 eine Bewerbung besonders lohnt.

Mit dem Deutschen Nachbarschaftspreis zeichnet die nebenan.de Stiftung auch dieses Jahr wieder nachbarschaftliches Engagement aus. Nutze die Chance und bewirb dich noch bis zum 18. Juli mit deinem Projekt! Der Preis ist insgesamt mit 57.000 Euro dotiert.

Dieses Jahr findet der Deutsche Nachbarschaftspreis bereits zum fünften Mal statt. Was ist die Motivation dahinter?

Katharina Roth, Geschäftsleiterin nebenan.de Stiftung
Katharina Roth, Geschäftsleiterin nebenan.de Stiftung

Katharina: Mit dem Deutschen Nachbarschaftspreis möchten wir ein Zeichen für gesellschaftlichen Zusammenhalt setzen und zeigen, dass wir auch im Kleinen die großen Fragen der Gesellschaft angehen können.

Vor allem mit kleinen lokalen Initiativen und Projekten wollen wir ein Zeichen setzen und mit gutem Beispiel voran gehen.

Insbesondere in der Corona Zeit haben sich viele Nachbarschafts-Initiativen gegründet. Das hat uns auch gezeigt, dass es einen Trend ins Lokale gibt und dieser Trend hoffentlich jetzt auch über die Pandemie hinaus weiter andauern wird.

Letztes Jahr wurden, bedingt durch die Corona-Pandemie, neben den 16 Landessieger*innen und drei Bundessieger*innen auch Coronahilfe-Projekte ausgezeichnet. Was ist neu in diesem Jahr? 

Katharina: Dieses Jahr gibt es ganz neu fünf Themensieger*innen in diesen ausgewählten Kategorien: 

  • Generationen

  • Kultur & Sport

  • Nachhaltigkeit

  • Öffentlicher Raum

  • Vielfalt

Engagement in der Nachbarschaft ist vielfältig (Bild: Jennifer Kiowsky)
Engagement in der Nachbarschaft ist vielfältig (Bild: Jennifer Kiowsky)

Die fünf Themen spiegeln die große Bandbreite des Nachbarschaftlichen Engagements wider.

Wir möchten zeigen, dass viele Nachbarschaftsprojekte nicht nur das gute Miteinander vor Ort stärken, sondern dabei helfen, auch im Kleinen die großen gesellschaftlichen Themen anzugehen.

Schon im Lokalen können Nachbar*innen mit kleinen Initiativen z.B. dem Klimawandel entgegenwirken. Oder sich mit Aktionen wie Nachbarschaftstreffs gegen eine Vereinsamung der Gesellschaft stark machen und die Generationen wieder mehr zusammenführen.

Der Deutsche Nachbarschaftspreis ist auch dieses Jahr mit über 57.000 Euro Preisgeld dotiert. Abgesehen davon, warum lohnt sich eine Bewerbung?

Katharina: Nachbarinnen und Nachbarn können etwas für die Gesellschaft tun, sich einsetzen, ein Zeichen setzen.

Natürlich ist der Deutsche Nachbarschaftspreis auch eine Bühne für schöne Projekte und ermöglicht mehr Aufmerksamkeit in den Medien und der Öffentlichkeit. Neben dem Preisgeld profitieren die Nachbarschaftsprojekte also von einer umfangreichen medialen Aufmerksamkeit, auch über die Preisverleihung hinaus.

Das kann für die Projekte wichtige Türen öffnen, das zeigen auch die Gewinnerprojekte aus den letzten Jahren.

Bis 18. Juli 2021 bewerben (Bild: nebenan.de Stiftung)
Bis 18. Juli 2021 bewerben (Bild: nebenan.de Stiftung)

2020 fand die Preisverleihung des Deutschen Nachbarschaftspreises auf Grund der Pandemie nur online statt. Wie wollt ihr die Preisverleihung dieses Jahr gestalten?

Katharina: Vor Corona haben wir die Preisverleihung im Festsaal Kreuzberg in Berlin durchgeführt und hatten rund 300 Gäste. 

1. Bundessieger des DNP 2020
1. Bundessieger des DNP 2020

Letztes Jahr mussten wir kurzfristig umdisponieren und haben das Event in einem kleinen Studio abgehalten und über Facebook-Live verbreitet. Das war auf der einen Seite schade, auf der anderen Seite konnten so insgesamt viel mehr Menschen in ganz Deutschland an der Preisverleihung teilhaben.

Dieses Jahr planen wir von Anfang an mit einer hybriden Lösung für das Event: Wir möchten mit unseren Partnern und einem kleinen Publikum in einem Studio vor Ort sein und das Ganze dann per Livestream für ein breites Publikum zugänglich machen. Am Format der Preisverleihung arbeiten wir derzeit und möchten jetzt noch nicht zu viel verraten.

Was erhofft ihr euch vom diesjährigen DNP und was sind eure langfristigen Ziele für den Wettbewerb?

Katharina: Die Corona-Krise hat verdeutlicht, wie wichtig nachbarschaftliches Engagement ist. Durch den Deutschen Nachbarschaftspreis wollen wir zeigen, dass diese Form der gegenseitigen Hilfe auch bei vielen anderen gesellschaftlichen Herausforderungen ein entscheidender Lösungsansatz sein kann:

Vom Umweltschutz bis hin zur Gestaltung eines guten Miteinanders der Generationen. Gerade jetzt an der Schwelle zur Post-Pandemie-Zeit und weit darüber hinaus.

Durch den Preis würdigt die nebenan.de Stiftung das bürgerschaftliche Engagement der Initiativen und macht deutlich, wie wichtig eine starke Zivilgesellschaft für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland ist.

Die nebenan.de Stiftung dankt ihren Förderern, ohne die der Deutsche Nachbarschaftspreis nicht stattfinden könnte: Deutsche Fernsehlotterie, der Deutsche Städtetag, Diakonie Deutschland, EDEKA und Wall.

Förderer des DNP 2021

Du engagierst dich mit einem Projekt oder einem Verein in deiner Nachbarschaft?
Dann bewerbe dich noch bis zum 18. Juli für den Deutschen Nachbarschaftspreis!

Jetzt bewerben
Yamuna Roy | nebenan.de

Yamuna unterstützt das Kommunikationsteam von nebenan.de seit April 2021 – insbesondere bei der Recherche von schönen Nachbarschaftsgeschichten aus ganz Deutschland. Zuvor hat sie ihren Bachelor in Germanistik im Kulturvergleich erfolgreich abgeschlossen.

Diese Seite verwendet Cookies. Dazu zählen notwendige Cookies (z.B. für eine sichere Anmeldung) sowie Cookies zu Personalisierung, Marketingzwecken und zur Erhebung statistischer Daten. Sie helfen uns, diese Webseite weiter zu verbessern. Klicke auf „Alle auswählen", um allen Cookies zuzustimmen oder verwalte unten deine Auswahl. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzrichtlinie.