Bild: Videobesuch

Wege aus der Krise: Lokale Gewerbe punkten mit digitalen Lösungen bei der „Kauf nebenan!“-Ideenaktion


Blumenbinden per Livestream, Videoanrufe für Pflegeeinrichtungen, digitale Gästeerfassung – die Gewinner der „Kauf nebenan!“-Ideenaktion zeigen kreative Möglichkeiten, um ihr Geschäft in Krisenzeiten voranzubringen.

Die Corona-Krise fordert von lokalen Gewerben neue Lösungen. Fest steht: Online-Kanäle und digitale Möglichkeiten werden auch für kleine Unternehmen immer wichtiger. Zu diesem Ergebnis kommt auch ein aktuelles Thesenpapier des IFH Köln und des Softwareanbieters Salesforce. 

Wie diese neuen (digitalen) Lösungen konkret aussehen können, zeigen die 50 Gewinner der „Kauf nebenan!“-Ideenaktion – ein Wettbewerb der Nachbarschaftsplattform nebenan.de und des Zahlungsanbieters Visa. 

Kreativ durch die Krise: Digitale Geschäftsideen lokaler Gewerbe 

Anja Walter von „Dein Blumencafé“ aus Wefensleben in Sachsen-Anhalt zeigt, wie die Nähe zu Kund*innen trotz eingeschränkter Kontaktmöglichkeiten erhalten bleibt: Sie setzt auf Livestreaming. 

Über Kameras im Laden können alle in Echtzeit zuschauen, wie Anja und ihr Team die Sträuße binden. Per Chat oder Telefon lassen sich Wünsche durchgeben. Die fertigen Bukette können geliefert oder abgeholt werden. 

Der Möbel-Konfigurator von „Meine Möbelmanufaktur“
Der Möbel-Konfigurator von „Meine Möbelmanufaktur“

Auch „Meine Möbelmanufaktur“ aus Baden-Württemberg geht neue digitale Wege. Das Ebersbacher Unternehmen stellte sich in den vergangenen Monaten die Frage: Wie können wir auch bei geschlossener Ladenfläche weiterhin beim Möbelkauf beraten?

Die Lösung: ein digitaler Showroom, durch den Mitarbeiter*innen per Video-Chat führen. Über Screensharing (den geteilten Bildschirm) kann das Team zudem gemeinsam mit Kund*innen die Möbel passend konfigurieren. Ein Konzept, das sie auch in Zukunft als Ergänzung zum bisherigen Showroom beibehalten wollen.

Digitale Unterstützung für lokale Gewerbe und soziale Einrichtungen 

Mit den Angehörigen im Kontakt
bleiben über „Videobesuch“
Mit den Angehörigen im Kontakt bleiben über „Videobesuch“

Auf Videos setzt auch das Team von „Videobesuch“ aus Köln. Ihr Konzept: eine Videoanruf- und Planungssoftware für Pflegeeinrichtungen.

Angehörige können über einen Link „Videobesuche“ mit Bewohnern buchen – ohne zusätzlichen Planungsaufwand für Pflegekräfte.

So ermöglichte das Unternehmen während den strikten Kontaktbeschränkungen einen regelmäßigen Austausch mit den Familien und bietet weiterhin eine gute Ergänzung zu persönlichen Besuchen.

Die „Hygiene Ranger“ aus Wuppertal entwickelten ebenfalls eine Software für die veränderte Situation: Um die Kontaktdaten von Gästen z.B. in Cafés oder bei Sportkursen einfach und datenschutzkonform erfassen zu können, stellt das Unternehmen eine digitale Datenerfassung via QR-Code zur Verfügung. Eine sichere, umweltschonende und unkomplizierte Lösung für Gastgeber*innen und Gäste. 

Marketing-Expertise als Gewinn 

Die 50 von der Jury ausgezeichneten Gewinner erhalten Online-Kampagnen für ihr eigenes Geschäft im Wert von je 1.000 Euro und ein 12-monatiges Profi-Paket für ihr Gewerbeprofil bei nebenan.de. Damit erreichen die Gewinner Kund*innen in der direkten Umgebung ihres Geschäfts und können ihre innovativen Ideen in Beiträgen in ihrer Nachbarschaft bewerben.  


Was bietest du Innovatives an?
Lass es deine Nachbar*innen wissen und gewinne neue Kund*innen!

Beitrag schreiben
Mira Hein | nebenan.de

Mira Hein arbeitet seit August 2019 im Kommunikationsteam von nebenan.de. Zuvor war sie als Kommunikationsberaterin mit Fokus auf Nachhaltigkeits- und Innovationsthemen tätig.

Diese Seite verwendet Cookies. Dazu zählen notwendige Cookies (z.B. für eine sichere Anmeldung) sowie Cookies zu Personalisierung, Marketingzwecken und zur Erhebung statistischer Daten. Sie helfen uns, diese Webseite weiter zu verbessern. Klicke auf „Alle auswählen", um allen Cookies zuzustimmen oder verwalte unten deine Auswahl. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzrichtlinie.