Symbolbild: Julia Cameron / pexels
Symbolbild: Julia Cameron / pexels

So unterstützen Organisationen Betroffene des Ukraine-Kriegs


Die Welle der Hilfsbereitschaft seit Beginn des Ukraine-Kriegs ist groß – neben hunderttausenden Privatpersonen setzen sich auch viele Organisationen und Initiativen für die Betroffenen ein. Wir stellen vier Unterstützungsmöglichkeiten vor.

Annahmestelle für Sachspenden einrichten

Viele Menschen möchten Kleidung, Lebensmittel oder Hygieneartikel spenden – doch wie gelangen die Sachspenden möglichst schnell und gezielt an diejenigen, die sie brauchen?

Organisationen, Vereine oder auch private Initiativen organisieren dafür Sammelstellen, die anschließend durch Spendentransporte zu den betroffenen Personen gebracht werden. Auch der Verein für Pflege und Betreuung Paul Gerhardt e.V. Pforzheim hat eine Spendenannahmestelle eingerichtet.

Bei nebenan.de informiert er die Nachbarschaft darüber, was genau benötigt wird und wo und wann die Sachspenden abgegeben werden können. Der Verein gibt die Hilfsgüter anschließend weiter an die Deutsche Humanitäre Hilfe Nagold, die die Hilfstransporte der Sachspenden übernehmen.

Deine Organisation ist ebenfalls Annahmestelle für Sachspenden? Informiere deine Nachbar:innen bei nebenan.de darüber, welche Dinge besonders dringend gebraucht werden.

Räumlichkeiten zur Verfügung stellen

Ob Spendenanlaufstelle, Info-Point oder Treffpunkt – zur Umsetzung vieler Hilfsaktionen werden Lokalitäten benötigt. Die Begegnungsstätte RoBertO in Berlin Lichtenberg stellt beispielsweise Räumlichkeiten für regelmäßigen Deutschunterricht für geflüchtete Kinder zur Verfügung. 

Für betroffene Kinder und Jugendliche ist die Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache besonders wichtig, um in der Schule Anschluss zu finden und möglichst bald in einen geregelten Alltag zurückkehren zu können. Bei nebenan.de sucht die Berliner Begegnungsstätte daher auch nach Ehrenamtlichen mit entsprechenden sprachlichen und pädagogischen Fähigkeiten, um die Kinder während den Unterrichtseinheiten zu unterstützen.

Deine Organisation kann ebenfalls Räumlichkeiten für Hilfsinitiativen zur Verfügung stellen? Berichte deiner Nachbarschaft von eurem Angebot – gemeinsam könnt ihr mehr bewirken.

Auf Hilfsaktionen aufmerksam machen

Seit Beginn des Ukraine-Kriegs sind innerhalb weniger Wochen unzählige Hilfsaktionen ins Leben gerufen worden. Damit diese Initiativen die Aufmerksamkeit erhalten, die sie benötigen, nutzen bereits viele Organisationen ihre Reichweite und informieren über die neuen Hilfsangebote.

Das Nachbarschaftsbüro Fürstenried West wendet sich bei nebenan.de an die Münchner:innen, um auf die gemeinsame Hilfsaktion des Radiosenders Radio Gong mit dem Kulturzentrum GOROD und dem Verein Heimatstern aufmerksam zu machen: Ziel der Aktion ist die schnelle Bereitstellung von Unterkünften für Geflüchtete in München. Das Nachbarschaftsbüro teilt bei nebenan.de außerdem Informationen darüber, wo Freiwillige private Unterkünfte anbieten oder sich als Hilfskräfte melden können. 

Deine Organisation möchte ebenfalls auf lokale Hilfsinitiativen aufmerksam machen? Nutze deine Reichweite bei nebenan.de und informiere deine Nachbarschaft über Unterstützungsaktionen in der Nähe.

Mit Kindern über den Krieg sprechen

Gemeinsam mit den Kindern über die aktuelle Situation sprechen.

Der Krieg in der Ukraine macht uns alle fassungslos. Auch Kinder werden mit diesem Thema konfrontiert, ob durch die Medien, die Schule oder soziale Kontakte.

Doch wie erklärt man seinen Kindern, was ein Krieg ist?

Die Quartiersentwicklung „Lebendiges Wiesenttal“ von der Diakonie Bamberg-Forchheim hat hilfreiche Tipps und Informationen zusammengetragen, wie Familien mit diesem Thema umgehen können.

Über das Gewerbeprofil bei nebenan.de teilt die Quartiersentwicklung wichtige Anlaufstellen für Hilfestellungen und Tipps für Eltern:

Bei den Tipps handelt es sich um eine Zusammenfassung aus Empfehlungen des Bayerischen Staatsministeriums.

Wir sind sehr dankbar über die große Solidarität, die die Menschen aktuell Geflüchteten entgegenbringen – innerhalb der nebenan.de-Gemeinschaft, in Deutschland und in so vielen, vielen weiteren Ländern weltweit.

Richtlinie zur Lage in der Ukraine – für ein respektvolles Miteinander bei nebenan.de

Lasst uns gemeinsam allen Betroffenen des Ukraine-Kriegs helfen und füreinander da sein!


Du hast gute Tipps und Anregungen, wie wir uns in der aktuellen Situation gegenseitig weiterhelfen können? Teile sie mit deinen Nachbar:innen bei nebenan.de

Informationen teilen
Fabienne Dreyer | nebenan.de

Fabienne Dreyer arbeitet seit März 2021 bei nebenan.de im Content Marketing. Zuvor studierte sie Wirtschaftskommunikation an der HTW Berlin und war parallel in der Kommunikation für verschiedene NGOs tätig.

Diese Seite verwendet Cookies. Dazu zählen notwendige Cookies (z.B. für eine sichere Anmeldung) sowie Cookies zu Personalisierung, Marketingzwecken und zur Erhebung statistischer Daten. Sie helfen uns, diese Webseite weiter zu verbessern. Klicke auf „Alle auswählen", um allen Cookies zuzustimmen oder verwalte unten deine Auswahl. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzrichtlinie.