Bild: Markus Spiske / unsplash.com
Bild: Markus Spiske / unsplash.com

So helfen Nachbar:innen geflüchteten Menschen aus der Ukraine


Seit Ende Februar verlassen täglich hunderttausende Menschen ihre Heimat in der Ukraine, um in anderen Ländern Schutz zu finden. Viele von ihnen auch in Deutschland. Von Anfang an organisieren Nachbar:innen bei nebenan.de Unterstützungsangebote – von Sachspenden sammeln bis Geflüchtete aufnehmen.

Von Geld- und Sachspenden bis hin zu Wohnraum – es gibt viele Möglichkeiten, gemeinsam mit deiner Nachbarschaft Menschen aus der Ukraine in dieser schwierigen Situation zu unterstützen. Einige Beispiele stellen wir dir hier vor:

Unterkünfte für Menschen aus der Ukraine

Bild: unterkunft-ukraine.de

Viele Menschen in Deutschland haben bereits in den letzten Tagen ungenutzte Zimmer oder leerstehende Wohnungen als Notunterkünfte für geflüchtete Personen aus der Ukraine angeboten.

Bei der Initiative unterkunft-ukraine.de können sich beispielsweise Menschen mit Hilfsangeboten und -gesuchen miteinander vernetzen.

Auch bei nebenan.de tauschen sich die Nachbar:innen über Unterbringungsmöglichkeiten aus. Einer von ihnen ist Stefan aus Berlin. Er möchte Betroffene unterstützen und ein ungenutztes Zimmer in seiner Wohnung zur Verfügung stellen. Es fehlt ihm jedoch noch an Möbeln und Ausstattung für die Notunterkunft. Bei nebenan.de schreibt er an seine Nachbarschaft: 

Das Zimmer könnte bis zu 3 Menschen beherbergen. Hat vielleicht jemand von Euch ein Bett, Klappbett, Campingbett, Matratze oder ähnliches, das mir für einen Zeitraum ausgeliehen werden könnte? Das wäre toll. Liebe Grüße Stefan

Auf seinen Beitrag melden sich zahlreiche Nachbar:innen. „Es gab diverse Angebote: Betten, Matratzen, Bettwäsche und Luftmatratzen. Eine Nachbarin bot sich als Übersetzerin an und eine andere bot an, für meine Gäste zu kochen. Auch die Betten habe ich mit Hilfe von Nachbar:innen in den vierten Stock getragen”, erzählt er.

  • Wichtige Informationen zur Einreise und zum Aufenthalt für Menschen aus der Ukraine findest du bei Handbook Germany. Alle Informationen sind auf Ukrainisch, Deutsch und Russisch verfügbar.

Sachspenden erleichtern die Ankunft in Deutschland

Lemmy und Stephie aus Rahnsdorf sammeln fleißig Sachspenden für Menschen, die aus der Ukraine fliehen. Da zum Großteil Frauen und Kinder an der ukrainischen Grenze versorgt werden müssen, werden vor allem warme Frauenkleidung und Spielsachen benötigt. Aber auch andere Dinge wie Verbandszeug, Medikamente und Tierfutter. Bei nebenan.de wendet sich Lemmy mit einem Unterstützungsaufruf an seine Nachbar:innen:

(Bild: nebenan.de)

„Wir haben einen Bekannten, der jetzt schon einmal losgefahren ist und 3 Frauen mit 2 Katzen an der ukrainischen Grenze abgeholt hat. Die Flüchtlinge kommen teilweise nachts bei Minusgraden und Schnee an. Haben 25-30 km zu Fuß zur ukrainischen/polnischen Grenze hinter sich und maximal pro Person einen Koffer dabei. Mütter oft nur den Kinderwagen, die Kids und einen Koffer für alle.

Wer etwas über hat, kann es uns gerne zukommen lassen, wir sorgen dann dafür das es dort ankommt, evtl. fahren wir auch übernächstes Wochenende persönlich dort hin. Gruß und Dank – Stephie & Lemmy”

Sein Aufruf löst in der Nachbarschaft eine Welle der Hilfsbereitschaft aus. Viele seiner Nachbar:innen haben sich vorher hilflos gefühlt und wussten nicht, wie sie am besten helfen können. Da kam Lemmys Beitrag wie gerufen: Ob Sachspenden, Benzingeld oder Großeinkäufe – die Nachbar:innen unterstützen seine Initiative so gut wie nur möglich.

Ukraine-Hilfe auf einen Blick

Nutze für deine Beiträge zur Ukraine-Hilfe bei nebenan.de die neue Funktion „Beitrag zur Ukraine-Hilfe”. Dann wird dein Beitrag mit einem gelb-blauen Herz gekennzeichnet und nicht nur im nebenan.de-Feed, sondern auch unter dem neuen Menüpunkt „Ukraine Hilfe” gelistet.

So wird es noch einfacher, Unterstützung zu finden oder sich einer Hilfsaktion anzuschließen.

Maske zum Erstellen eines Beitrags bei nebenan.de
Screenshot: nebenan.de

Hinweis: Dir wird der neue Menüpunkt nicht angezeigt? Achte darauf, dass du die aktuelle Version der App verwendest.

Wieder einmal ist unsere Solidarität gefragt. Wir sind sehr dankbar, dass wir schon in den vergangen Jahren erleben konnten, wie hilfsbereit unsere nebenan.de-Gemeinschaft ist. Sei es während der letzten Flüchtlingskrise im Jahr 2015/2016 oder ganz aktuell während der Pandemie.

Richtlinie zur Lage in der Ukraine – für ein respektvolles Miteinander bei nebenan.de

Lasst uns gemeinsam unseren Nachbar:innen aus der Ukraine helfen und füreinander da sein!


Du möchtest die Betroffenen auch unterstützen? Schreibe einen Beitrag bei nebenan.de und schließe dich mit deinen Nachbar:innen zusammen.

Beitrag schreiben
Johanna Meinel | nebenan.de

Johanna Meinel unterstützt das Kommunikationsteam von nebenan.de seit April 2018. Unter anderem beschäftigt sie sich mit Begegnungsformaten in der Nachbarschaft – online und offline.

Diese Seite verwendet Cookies. Dazu zählen notwendige Cookies (z.B. für eine sichere Anmeldung) sowie Cookies zu Personalisierung, Marketingzwecken und zur Erhebung statistischer Daten. Sie helfen uns, diese Webseite weiter zu verbessern. Klicke auf „Alle auswählen", um allen Cookies zuzustimmen oder verwalte unten deine Auswahl. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzrichtlinie.