Nachbarschaftspreis

Endspurt für den Deutschen Nachbarschaftspreis – noch bis 20. Juli bewerben!

Bild: nebenan.de

Lena Rickenberg von der nebenan.de Stiftung erzählt im Interview, in welcher Form der Deutsche Nachbarschaftspreis in Zeiten von Corona stattfindet und für wen sich eine Bewerbung dieses Jahr besonders lohnt.

Der Deutsche Nachbarschaftspreis zeichnet auch dieses Jahr wieder nachbarschaftliches Engagement aus. Nutze die Chance und bewirb dich noch bis zum 20. Juli mit deinem Projekt! Der Preis ist insgesamt mit 58.000 Euro dotiert.

Dieses Jahr lobt die nebenan.de Stiftung den Deutschen Nachbarschaftspreis bereits zum vierten Mal aus. Was macht den DNP so besonders?

Lena: Das Besondere am Deutschen Nachbarschaftspreis ist schon immer: Alle können sich bewerben – egal ob Privatperson oder Verein, lose Initiative oder Sozialunternehmen. Rund um das Thema Nachbarschaft sind alle Projekte relevant. Das vielfältige Engagement macht das bunte Leben in unseren Nachbarschaften aus und gehört für uns ausgezeichnet!

Vielfältig sind auch die Themen der Nachbarschaftsinitiativen: Neben Seniorenhilfe, Nachhaltigkeitsinitiativen und Bauvorhaben werden dieses Jahr auch Coronahilfe-Projekte gesucht und zur Bewerbung ermutigt.

Die Corona-Pandemie ändert dieses Jahr alles. Wie beeinflusst die Krise die diesjährige Preisverleihung?

Lena: Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Preisverleihung am 28. Oktober online statt, das bedeutet: Jeder kann dieses Jahr live dabei sein und mitfiebern!

Wir finden, dass die Coronahilfe-Projekte dieses Jahr besonders viel Aufmerksamkeit und Wertschätzung verdienen: Im Rahmen des Publikumspreises haben deshalb alle Coronahilfe-Initiativen die Chance 10.000 Euro zu gewinnen – das Preisgeld ist damit doppelt so hoch wie letztes Jahr und entspricht jetzt dem Gewinn des ersten Bundessiegers.

Dadurch wollen wir insbesondere junge Projekte, die während der Krise kurzfristig entstanden sind, die Möglichkeit geben ihr wichtiges Engagement in der Nachbarschaft langfristig weiter auszubauen.

Corona hin oder her: Warum lohnt sich eine Bewerbung für den Deutschen Nachbarschaftspreis?

Lena: Der Deutsche Nachbarschaftspreis ist mit 58.000 Euro dotiert – neben dem Preisgeld profitieren die Nachbarschaftsprojekte zudem von einer umfangreichen medialen Aufmerksamkeit, auch über die Preisverleihung hinaus. Das kann für die Projekte wichtige Türen öffnen, das zeigen auch die Gewinnerprojekte aus den letzten Jahren.

Wertvoll für die Engagierten ist darüber hinaus der Austausch untereinander, den wir gezielt fördern: Während dem Forum „Engagierte Nachbarschaft“, das dieses Jahr im November online über mehrere Tage stattfindet, können sich die Initiativen weiterbilden sowie untereinander vernetzen, sich über ihre Erfahrungen und mögliche Kooperationen austauschen.

Was uns besonders wichtig ist: Der Bewerbungsprozess ist so niedrigschwellig wie möglich gehalten, um eine unkomplizierte Bewerbung zu ermöglichen. 30 Minuten Online-Formular ausfüllen und ein paar Bilder anhängen – fertig!

Wir möchten wirklich alle Nachbarschaftsinitiativen – egal wie klein oder unstrukturiert – dazu aufrufen sich zu bewerben: Bei uns haben alle haben die gleiche Chance auf einen Gewinn!


Bewirb dich noch bis zum 20. Juli
für den Deutschen Nachbarschaftspreis!

Jetzt Bewerben
Johanna Meinel | nebenan.de

Johanna Meinel unterstützt das Kommunikationsteam von nebenan.de seit April 2018. Die Masterstudentin hat zuvor ihren Bachelor in den Fächern Skandinavistik und Volkswirtschaftslehre abgeschlossen.